1924 1942 1945 1953 1954 1955 1957 1968 1974 1976 1979 1980 1981 1982 1983 1984 1985 1986 1987 1989 1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 nach unten

Briefmarkensammler-Verein Recklinghausen e.V. gegr. 1924
- Eine Chronik über fast 80 Jahre Vereinsgeschichte -

Letzte Aktualisierung dieser Seite: 15.10.2011

- 1924 -

01.06.1924: Gründung eines Briefmarkensammler - Vereins in Recklinghausen auf Initiative des Telegrafen - Oberinspektors Joseph Woker und des Postinspektors Richard Linden unter dem Namen "Gemeinschaft der Briefmarkenfreunde Recklinghausen". Die Gründungs -versammlung fand in der Gaststätte Schäpers am Holzmarkt in Recklinghausen statt. Der erste Leiter des Vereins wurde Sammlerfreund Joseph Woker. Die Mitgliederzahl betrug am Anfang 20, stieg aber in den dreißiger Jahren bis auf über 100 an.

zurück

- 1942 -

Tag der Briefmarke 1942: Erstmalige Ausrichtung einer Briefmarkenausstellung mit einem Sonderstempel der Post des Deutschen Reiches. Während des Krieges nur eingeschränktes Wirken des Vereins.

zurück

- 1945 -

1945: Nach 1945 Treffen der alten Mitglieder zum Austausch von Briefmarken und zu Fachgesprächen. im Philatelisten - Club.

zurück

- 1953 -

03.10.1953: Erste gemeinsame Versammlung alter Vereinsmitglieder und neuer Sammler in der Gaststätte "Sanders am Lohtor". Damit Aufleben des alten Vereinslebens.

zurück

- 1954 -

1954: Der Philatelisten - Club Recklinghausen schloß sich als Briefmarkensammler - Verein Recklinghausen dem Verband der Philatelisten in Nordrhein-Westfalen e. V. (VdPh e. V.) im Bund deutscher Philatelisten e. V. (BdPh e.V.) an. Der VdPh und der BdPh erkennen den Briefmarkensammler-Verein Recklinghausen e. V. als Rechtsnachfolger der 1924 gegründeten Sammlergemeinschaft an.

zurück

- 1955 -

22.05.1955: Unter der Schirmherrschaft von OB Heinrich Auge MdB/SPD: Zweite Briefmarkenaus-stellung in Recklinghausen in der Engelsburg und im Handelshof.

1955: Internationale Kontakte mit Sammlerfreunden in Aalten/Niederlande. In der Folgezeit kamen Partnerschaften mit Vereinen in Akko/Israel, Dordrecht / Niederlande, Douai / Frankreich, Preston/England sowie Schmalkalden/Thüringen hinzu, die großteils auch heute noch durch Schriftwechsel sowie gegenseitige Besuche gepflegt werden.

zurück

- 1957 -

1957: Auf einer Freizeitausstellung in der Vestlandhalle wurde ein Sammlungsquerschnitt gezeigt.

zurück

- 1968 -

1968: Erster Besuch von Vereinsmitgliedern bei den Briefmarkenfreunden in Douai. Anlass war das 5-jährige Bestehen der Städtepartnerschaft Recklinghausen Douai.

zurück

- 1974 -

08. und 09. Juni 1974: Anläßlich des 50 - jährigen Bestehens des BSV Recklinghausen e.V.: Briefmarkenausstellung im städtischen Saalbau . Zahlreiche Philatelisten mit ihren Exponaten, Sonderschau der israelischen Postagentur in Deutschland und ein regionalbezogener Sonderstempel begeisterten.

zurück

- 1976 -

1976: Jubiläumsbriefmarkenausstellung im Ruhrfestspielhaus aus Anlass der 20 - jährigen Partnerschaft mit Preston / England in verbindung mit dem Vestischen Großtauschtag für Briefmarken und Münzen.

zurück

- 1979 -

1979: Ausrichtung der Rhein-Ruhr-Posta in Verbindung mit dem 30. Landesverbandstag des VdPh in NRW e.V. Prominente Gäste u.a. der Präsident der FIP (internationaler Dachverband der Philatelie), Her Dvoracek sowie der damalige Staastsminister Hans-Jürgen Wischnewski. Dauer dieser Rang II Ausstellung: 8 Tage. U.a. auch eine Sammlung des heimischen Sammlers Karl - Heinz Mainczyk, Titel "Postalische Heimatgeschichte" nahm an dieser Ausstellung teil und wurde mit der Silbermedaille ausgezeichnet.

zurück

- 1980 -

1980: Eine Gruppe des Vereins nahm an der Briefmarken - Weltausstellung "London 80" teil, die Hauptstadt der Philatelie 1981.

zurück

- 1981 -

1981: Ausrichtung einer Briefmarkenausstellung im Rahmen der 25jährigen Partnerschaft Recklinghausen - Preston.

zurück

- 1982 -

1982: Ausstellung " Freundschaft über Grenzen"

zurück

- 1983 -

1983: Überreichung von zwei Dordrechter Stadtmedaillen an den BSV Recklinghausen durch den damaligen Vorsitzenden des dortigen Partnerverein, Herrn J.P. Dekker, veranlasst durch den dortigen Bürgermeister van Zuren. Diese wurden dem damaligen stellv. Vorsitzenden Karl-Heinz Mainczyk sowie an den Schatzmeister Horst Biaesch weitergegeben für ihre Bemühungen um Philatelie und Partnerschaft zwischen den Philatelistenclubs " De Postjager/Dordrecht und dem Briefmarkensamm-ler - Verein Recklinghausen e.V.".

zurück

- 1984 -

1984: Doppeljubiläum = 60Jähriges Besethen des BSV Recklinghausen, 175 Jahre Rathaus Recklinghausen. Gedenken an die Partnerschaft mit Akko in Israel. Feier Erfolgte im Ruhrfestspielhaus mit einer angeschlossenen Vestischen Briefmarkenbörse / Inter - Tausch - Börse. 30 Jahre Partnerschaft Recklinghausen / Beuten mit Werbeschau im Kreishaus. Schirmherr dieser Veranstaltung war der damalige Ministerpräsident, Johannes Rau, der sich auch in das Gästebuch eintrug.

zurück

- 1985 -

1985: Aus Kostengründen wurden die Tauschbörsen vom Ruhrfestspielhaus in das Bürgerhaus Recklinghausen Süd verlegt. Oktober 1985, 1. : Tag der Briefmarke in Recklinghausen. Ausstellung aus diesem Anlass im Postamt I.

zurück

- 1986 -

1986: Seit 1986 bis 2002 fahren regelmäßig Mitglieder des Vereins zum Tag der Briefmarke nach Douai. 2003 musste die Fahrt wegen einergleichzeitig stattfindenden eigenen Veranstaltung leider ausfallen.

September: Rang III Ausstellung in der Verstlandhalle. Anlaß
- 750 Jahre Stadtrechte Recklinghausen
- 40 Jahre Ruhrfestspiele - 40 Jahre Unicef
- 30 Jahre Partnerschaft mit Preston/GB
Schirmherr der Veranstaltung: OB Erich Wolfram MdB. Aus diesem Anlass gab es 2 Sonderstempel de Post, eine Autogrammstunde mit Ralf Möller, sowie einen Heißluftballonstart mit der ersten Recklinghäuser Ballonpost.

zurück

- 1987 -

1987: Seit dieser Zeit ist ständig ein Mitglied des Partnervereins aus Akko auch Mitglied beim BSV Recklinghausen, z. Z. Peter Grünpeter.

zurück

- 1989 -

1989: Sonderstempel zur IGBE Briefmarkenausstellung. 40 Jähriges Großstadtjubliäum Stadt Recklinghausen. Im April Besuch in Douai zum Tag der Briefmarke dort, Thema 200 Jahre Französische Revolution. Ausstellung zum Thema "100 Jahre IGBE 1989" im Bürgerhaus Recklinghausen - Süd.

Als bundesweit erster Verein: Herausgeber einer Sonderganzsache mit eingedruckter Briefmarke der Zeche Zollern in Dortmund, ausschließlich zu diesem Jubiläum. Der entsprechende Sonderstempel hatte ein Bergbaumotiv. Im Rahmen der Veranstaltung fand ein Festabend im Bürgerhaus Recklinghausen - Süd statt. Gäste waren u.a. Becher Mair aus Akko/Israel - Vizekonsul für Österreich in Nordisrael, J. C. Erkelens und Freunde aus Dordrecht/Niederlande, Jean Francois Leclerq und Kurt Richter mit Freunden aus Douai/Frankreich, Peter J. Berends mit Freunden aus Preston/England Heinz Hermann und Manfred Richter aus Schmalkalden/Thüringen.

zurück

- 1990 -

1990: Besuch aus Douai zur Vestischen Tauschbörse aus Anlass der 25 Jährigen Partnerschaft mit Douai.

zurück

- 1991 -

1991: Proteste gegen die wachsende Markenflut nach de Wiedervereinigung. März: Teilnahme von Karl-Heinz Mainczyk und Horst Biaesch an einer Briefmarkenausstellung in Douai.

Tagesfahrt nach Bremen zur dortigen Rang II Ausstellung.

Ausstellung : 100 Jahre 1. Mai zur Vestischen Tauschbörse mit Gästen aus Preston. Eine Ausstellung "35 Jahre Partnerschaft mit Preston" war 6 Monate lang im Kreishaus zu sehen.

Ausklang des Jahres mit einer Briefmarkenausstellung im Kreishaus aus Analss des Jubiläums "175 Jahre Kreis Recklinghausen". Ausgerichtet wurde diese Ausstellung von Kreisbediensteten, die gleichzeitig Mitglieder im Verein waren.

zurück

- 1992 -

1992: Bei den Vorstandswahlen im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurde der alte Vorstand unter Vorsitz von Erich Pfeiffer in seinem Amt bestätigt. 2. Vorsitzender und Geschäftsführer blieb Karl-Heinz Mainczyk. Als Schatzmeister wurde Horst Biaesch bestätigt.

Besuch zum Tag der Briefmarke in Douai sowie eine Tagesfahrt mit dem Bus nach Dordrecht zu "Dordrecht unter Dampf". Eine Gruppe von Vereinsmitgliedern fuhr zur Preston Guild nach England.

zurück

- 1993 -

1993: Ein neuer Slogan: "Philatelie - Freizeit - Hobby" sollte neuen Schwung in die Mitgliederbilanz bringen.

Zur Einführung der 5-stelligen Postleitzahl Gab es ein Gedenkblatt "Zwei Städte eine Postleitzahl". Die Karte trug die Marke 500 Jahre Post und hatte jeweils einen Stempel 435 Reck- linghausen und 435 Bernburg/Saale. Tagesfahrt nach Bonn mit Besichtigung des jetzt alten Bundestages sowie anschließende Visite des Weinortes Ahrweiler mit den Marler Freunden.

zurück

- 1994 -

1994: Der Verein wurde 70 Jahre alt.

. Jubiläumsausstellung im Kreishaus mit Jochen Welt/MdB als Schirmherrn vom 04. bis zum 17.06.1994. Teilnehmer u. a. aus den Partnerstädten und von einer größeren Delegation aus Douai. Neben der Briefmarkenausstellung gab es noch die sehr gute Eröffnungsveranstaltung mit musikalischer Begleitung durch Christoph Dahlkamp/Klavier sowie Stefan Krause / Geige. Dazu das Treffen der Freunde aus den Partnerstädten, einen Festabend mit Musik - Unterhaltung - Tanz - Tombola, eine Festschrift mit Bunteinlage und einen sechsfarbigen Erinnerungsbeleg.

Vorzüglich besucht war die Weihnachtsbörse im Bürgerhaus Süd.

zurück

- 1995 -

1995: Ehrung unseres langjährigen Vorsitzenden, Erich Pfeiffer, für 40 jährigen Vereinsvorsitz durch Landrat Helmut Marmulla.

Jubiläum 30 Jahre Partnerschaft mit Douai Frankreich.

zurück

- 1996 -

1996: 35. Gründungsfest des Vereins die Postjager unseres Partnervereins in Dordrecht. An der Briefmarkenausstellung beteiligten sich auch Recklinghäuser Vereinskollegen.

zurück

- 1997 -

1997: Mitte des Jahres fand eine Ausstellung des Vereins in der Volksbank Marl/Recklinghausen statt. Sie dauerte 4 Wochen.

zurück

- 1998 -

1998: Jubiläum 50 Jahre Israel. Der BSV war in Zusammenarbeit mit der Israel - Stiftung des Kreises Recklinghausen Ausrichter der Ausstellung "Judaika" vom 14. bis zum 29. Mai 1998.

Die offene Klasse war international bestückt. Sammlungen aus England, Frankreich und Israel wurden ausgestellt.

zurück

- 1999 -

1999: 75 Jahre Briefmarkensammlerverein Recklinghausen. Das Jubiläum wurde würdig begangen. Neben einer 2-wöchigen Ausstellung im Foyer des Rathauses, die am 05.06.1999 eröffnet wurde, fand auch ein rustikaler Abend zusammen mit dem Verkehrs- und Verschönerungsverein Hochlar statt. In der Hauptstelle der Stadtsparkasse Recklinghausen wurden örtliche post- und zeitgeschichtliche Raritäten vorgestellt. An der Ausstellung beteiligten sich auch Sammler aus unserem Partnerverein in Dordrecht. Daneben wurden auch Sammlungen unserer Vereinsmitglieder, u. a. von Willi Könings und Wolfgang Köppel einem breiteren Publikum vorgestellt.

zurück

- 2000 -

2000: Fahrt nach Douai zum dortigen Tag der Briefmarke sowie eine Ausstellung im Kreishaus Recklinghausen.

Die Sonntags und Dienstagstauschtage sowie die Börsen wurden gut angenommen.

zurück

- 2001 -

2001: Da unser Vorsitzender sowohl 2000 als auch 2001 gesundheitlich angeschlagen war, gab es außer den üblichen Tauschtagen sowie Börsen keine weiteren außergewöhnlichen Aktivitäten. Wie jedes Jahr üblich gab es jedoch ein Weihnachtskaffeetrinken.

zurück

- 2002 -

2002: Jahr des Neubeginns für den Verein. Der Vorsitzende Karl-Heinz Mainczyk sowie der Schatzmeister Horst Biaesch kandidierten bei der anstehenden Vorstandswahl nicht erneut für den Vorsitz. Der neu formierte Vorstand, s. Impressum, des Vereins hat die bisherigen Aktivitäten weitergeführt. Die sonntags- und Dienstagstauschtage wurden gut angenommen. Die erste Börse, da sehr kurzfristig anberaumt, fand nicht den gewohnten Zuspruch. Die Börse im September war besser besucht. Ein großer Erfolg war die Weihnachtsbörse.

zurück

- 2003 -

14.05.2003: mit dem heutigen Tage beginnt für unseren Verein das Internetzeitalter; auch wir haben eine eigene Homepage.

Aus Anlass des 100-jährigen Bestehens des Elisabeth-Krankenhauses wird auf Initiative von Norbert Homann (Geschäftsführer des Krankenhauses) ein Sonderstempel angefertigt. Am 6. Dezember befindet sich in diesem Krankenhaus ein Sonderpostamt, bei dem man Belege mit dem Sonderstempel erwerben kann. Auf Einladung von Herrn Homann veranstaltet der BSV an diesem Tag einen Sondertauschtag.

zurück

- 2004 -

Im Rathaus fand vom 7. Juni bis 2. Juli eine Briefmarkenschau im Rahmen "Offene Klasse" aus Anlass des 80-jährigen Bestehens des Briefmarkensammler-Vereins Recklinghausen e. V. statt [siehe Vereinsjubiläum]. 18 Sammler, u. a. auch aus unserer englischen Partnerstadt zu 22 Themen ihre Exponate aus. Schirmherr der Veranstaltung war Bürgermeister Wolfgang Pantförder. Das Publikum bildete die Jury, indem es bereit gestellte Wahlzettel ausgefüllt in eine Wahlunrne werfen konnte. Aufgrund der zahlreichen Sponsoren konnte jeder Teilnehmer eine Urkunde mit Preis erhalten und eine Festschrift erstellt werden.

zurück

- 2005 -

Auf der Jahreshauptversammlung werden der Erste Vorsitzende, sein Stellvertreter, der Schatzmeister und die Schriftführerin in ihren Funktionen bestätigt.

Das Hauptereignis war die Briefmarkenschau "Freundschaft kennt keine Grenzen", die vom 21. Oktober bis 4. November im Rathaus stattfand [siehe Anhang]. Wie im Vorjahr war Bür-germeister Wolfgang Pantförder Schirmherr der Veranstaltung und das Publikum die Jury. Der Anlass der Briefmarkenschau war die 40-jährige Städtepartnerschaft mit Douai. Unsere Ausstellung, zu der eine Festschrift erschien, wurde von einer Delegation aus Douai besucht. Selbstverständlich stellten Philatelisten unserer französischen Partnerstadt aus. Durch diese Briefmarkenschau wurden die Kontakte zwischen unserem und dem französischen Verein vertieft.

Bei der Ausstellungseröffnung wurden Karl-Heinz Döring für seine 65-jährige Mitgliedschaft und Hans-Günter Sorger (Ratsmitglied) für seine Sponsorentätigkeiten als Ehrenmitglieder ernannt.

zurück

- 2006 -

Auf der Jahreshauptversammlung am 5. Februar wurde Landrat Jochen Welt für seine Verdienste um den Verein als Ehrenmitglied ernannt.

re+feiert-klein.jpg"Recklinghausen feiert" lautete das Motto der Briefmarkenschau mit internationaler Beteili-gung und zeitgeschichtlichen Ausstellung vom 6. bis 27. Oktober im Rathaus, zu der Bürgermeister Wolfgang Pantförder als Schirmherr zahlreiche Gäste begrüßte. Aus Anlass folgender Jubiläen - 60 Jahre Ruhrfestspiele, 50 Jahre Städtepartnerschaft mit Preston, 50 Jahre Ikonenmuseum und 40 Jahre Planetarium - organisierte der BSV diese Veranstaltung, an der neben Philatelisten unserer englischen Partnerstadt, die Jubilare und das Auslandsinstitut "Die Brücke" Exponate präsentierte. Aus unserer englischen Partnerstadt begrüßten wir den früheren Vorsitzenden Paul Gaywood mit seiner Frau Lynda. Leider musste das angekündigte Sonderpostamt kurzfristig absagen. Eine von unserem Ersten Vorsitzenden, Ewald Zmarsly, erstellte Sonderpostkarte erinnert an die gut besuchte Veranstaltung. Aufgrund privater Sponsoren und mehrerer heimischer Unternehmen, denen an dieser Stelle gedankt wird, konnte wieder eine Festschrift gedruckt werden und jeder Teilnehmer eine Urkunde mit Preis erhalten.

zurück

- 2007 -

Da das Jahr 2007 keine großen städtischen Jubiläen hat, liegt der Schwerpunkt auf kleinen vereinsinternen Ausstellungen und anderen Aktionen.

Die Kontakte zu unseren Vereinen in den Partnerstädten pflegen wir durch Besuche. Vom 9. bis 11. März waren Hans Pachernegg, sein Enkel Dennis - der als Übersetzer fungierte - und Ewald Zmarsly in Douai Gast der Briefmarkenausstellung zum "Fête du Timbre". Ute Backenstoss besuchte vom 31. August bis 3. September die "Stamp Fair" in Preston.

Vom 18. bis 30. März waren wir im Elisabeth-Krankenhaus mit der Ausstellung "Medizin - ein Thema auf Briefmarken und Vignetten" zu Gast. Anlass war die Bekanntgabe der Entdek-kung des Tuberkelerregers durch Robert Koch am 24. März 1882, also vor 125 Jahren. Selbstverständlich bildeten Tuberkulosemarken ein Thema der Exponate. Am Eröffnungstag fand zudem eine Vestische Briefmarkenbörse statt.

Am 31. März pflanzten unser Erster Vorsitzender, Ewald Zmarsly, und Achim Tausch (Florist und Recklinghäuser Agendapreisträger 2006) im Rathauspark drei Rosenstöcke. Die Rose heißt "Philatelie". Durch diese Aktion soll die Verbundenheit zwischen dem Verein und der Stadt aufgezeigt werden. Die Philatelie blüht im Rathauspark Recklinghausen seit dem 10. Juni 2007 [siehe Anhang].

"Post aus Recklinghausen" lautete das Thema der vereinsinternen Ausstellung vom 2. bis 30. Mai im postgeschichtlichen Museum. Das Museum befindet sich in der Hauptpost, Martinistraße 19 und ist mittwochs von 14:00 bis 17:00 Uhr sowie für Gruppen auch auf Anfrage geöffnet. Ein Besuch des postgeschichtlichen Museums, das von Friedel Maurmann - Erster Vorsitzender des Briefmarkenvereins Oer-Erkenschwick und Postbeamter i. R - lohnt sich.

Am 21. Juni war der BSV auf der Auftaktveranstaltung der städtischen Ferienaktion in der Vestlandhalle vertreten. Für die Kinder gab es das Quiz "Mit Briefmarken auf Zeitreise". Ute Backenstoss brachte aus unserer englischen Partnerstadt eine Postuniform, zwei Postkappen, eine Telegrammtasche und andere Dinge der englischen Post mit, die am 2. November vom Vorstand dem postgeschichtlichen Museum Recklinghausen überreicht wurden.

Vom 1. bis 26. Oktober führt der BSV in der Westfälischen Volkssternwarte und Planetarium in Recklinghausen, Im Stadtgarten 6 eine kleine vereinsinterne Ausstellung zum Thema "Eroberung des Weltalls" durch. Anlass dieser Veranstaltung ist der Beginn der Weltraumfahrt am 4.10.1957 mit dem Start von Sputnik 1.

Bereits zum fünften Mal fand vom 5. bis 20. November die Aktion "Kinder malen ihre Briefmarken" in der Stadtbücherei in Süd statt. Diese Bilder und Bilder der Grundschule Auguststraße zum gleichen Thema wurden auf der Vestischen Briefmarkenbörse am 9. Dezember im Bürgerhaus Süd ausgestellt. Hier erhielten die Sieger Preise. Von den Siegerbildern wurden Farbkopien als Entwürfe für den Kinderblock eingesandt.

zurück

- 2008 -

Am 3. Februar wurde auf der Jahreshauptversammlung der gesamte Vorstand ohne Gegenstimme für weitere drei Jahre in seinen Funktionen bestätigt.

Gemäß dem Motto des Vereins "Philatelisten haben Freude an der Welt und Freunde in der Welt" pflegt unser Verein Kontakte zu den Briefmarkenvereinen in den Partnerstädten. Vom 29. Februar bis 2. März besuchten Ewald Zmarsly (Erster Vorsitzender) und Hans Pachernegg die Briefmarkenausstellung zum Fête du Timbre (Fest der Briefmarke) des Cercle Philatélique du Douasis in unserer französischen Partnerstadt. Nachdem Ewald Zmarsly zum dritten Mal in Douai zu Gast war und immer herzlich empfangen wurde, hoffen wir, dass unsere französischen Freunde uns zur Ausstellung "100 Jahre Rathaus Recklinghausen" im November besuchen. Ute Backenstoss, unsere Schriftführerin ist seit mehreren Jahren für die Kontakte zum Verein in unserer englischen Partnerstadt zuständig. Bei ihren Besuchen der Stamp Fair, einer von der City of Preston Philatelic Society organisierten Briefmarkenbörse, wird sie von unseren britischen Gastgebern immer herzlich empfangen.

Im November 2007 nahm Gaby Matysiak, Lehrerin an der Grundschule Auguststraße, mit unserem Verein Kontakt auf, da die Kinder ihrer 4 b zeitgleich mit unserem Wettbewerb Briefmarken malten. Die Schüler nahmen an unserem Wettbewerb teil und erhielten auf der Vestischen Briefmarkenbörse Preise. Im Januar und Februar besuchten Hans Doussier und Ewald Zmarsly zweimal die Schule und informierten die Kinder über unser Hobby. Selbstverständlich wurden eine Wühlkiste und ein Album mit Marken sowie mehrere Lupen und Pinzetten mitgebracht. Das Interesse der Kinder am Sammeln von Briefmarken ist so groß, dass am 3. März eine Briefmarken AG mit Kindern der beiden vierten Klassen an der Schule eingerichtet wurde. Beim ersten Treffen der Briefmarken AG gaben Wolfgang Menne und Ewald Zmarsly Tipps zu Ländersammlungen. Die Kinder notierten die Landesbezeichnungen auf den Marken, denen das jeweilige herausgebende Land zugeordnet wurde. Zudem lernten die Kinder auch etwas über typische Produkte der jeweiligen Länder. Alle zwei Wochen - außer in den Ferien - trifft sich die Briefmarken AG mit Mitgliedern unseres Vereins am Nachmittag in der Schule. Leider nahm das Interesse der Kinder nach den Sommerferien an der Briefmarken AG ab.

Am 18. Mai führte unser Verein seine Vestische Briefmarkenbörse im Elisabeth-Krankenhaus durch, da das Bürgerhaus Süd aufgrund der Ruhrfestspiele belegt war. Seit 2003, als das Krankenhaus sein 100-jähriges Bestehen feierte, gibt es gute Kontakte zwischen dem Krankenhaus und unserem Verein. Etwa 50 Besucher, u. a. Bruce Gilligan - ein Gast aus Kanada (Professor für Mathematik) -, der regelmäßig unsere Großtauschtage besucht, tauschten Marken und Belege sowie kauften Zubehör bei den Händlern. Zudem ließen mehrere Besucher ihre Nachlässe kostenlos schätzen. Für Kinder war ein eigener Stand eingerichtet. Hier konnten sie kostenlos Briefmarken aus Wühlkisten entnehmen. Auf dieser Veranstaltung wurde zudem von Frank Schwabe MdB (klimapolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion) und unser Vorsitzender (früherer Mitarbeiter am Institut für Ökologie sowie Lehrbeauftragter für die Grundlagen in Meteorologie und Klimatologie an der Universität Essen) für den Kauf der Sonderbriefmarke "Für den Umweltschutz" geworben. Die Marke (0,55 € Porto und 0,25 € Zuschlag) stellt den Eisbären Knut dar. Sie erschien am 10. April zum Anlass "Natur weltweit bewahren", da vom 19. bis 30. Mai 2008 sich in Bonn 5.000 Delegierte der Unterzeichnerstaaten zu einer Konferenz zur biologischen Vielfalt (Convention on Biological Diversity oder kurz CBD) treffen.

"Kinder sind unsere Stars", lautete das Motto der Auftaktveranstaltung der städtischen Ferienaktion am 26. Juni in der Vestlandhalle. Für den BSV Recklinghausen ist dieses Motto eine Selbstverständlichkeit. In den leider nur drei Stunden, die viel zu schnell vergingen, besuchten zahlreiche Kinder unseren Stand. Hier konnten sie bei einem Quiz zum Thema "Stars aus Film und Musik" mitmachen und Preise gewinnen. Andere Kinder klebten lieber Briefmarken auf Bögen oder malten eigene Briefmarken. Für jedes Kind gab es natürlich kostenlos Briefmarken aus der der Wühlkiste und Süßigkeiten.

In unserer Nachbarstadt feierten der Hertener Briefmarken- und Münzfreunde e. V. ihr 50-jähriges Bestehen mit einer Ausstellung im Glashaus vom 25. bis 27. Juli. Unser Vorsitzender präsentierte seine Sammlung zum Thema "Geschichte der Raumfahrt".

Am 6. September nahm der BSV erstmals am LernVest im Umspannwerk Recklinghausen - Museum Strom und Leben teil. Diese Veranstaltung richtete sich in erster Linie an Kinder. An unserem Stand boten wir ein Quiz zum Thema "Mit Briefmarken lernen" und den Wettbewerb "Kinder malen ihre Briefmarken" an. Die Kinder erhielten kleine Präsente und konnten selbstverständlich Marken aus der Wühlkiste mitnehmen.

Im Rahmen des verkaufsoffenen Sonntags im Stadtteil Süd am 12. Oktober führte die Zweigstelle der Stadtbücherei ihren Tag der offenen Tür durch. Der BSV nahm erstmals teil und war mit dem Quiz "Kinder lernen mit Briefmarken" sowie einem Infostand präsent. Für die teilnehmenden Kinder gab es Briefmarken, deren Anzahl sich nach der erreichten Punktzahl richtete.

In diesem Jahr wird das Rathaus 100 Jahre alt. Dies ist ein Grund, um eine größere Aktion durchzuführen.

Vom 17. November bis 19. Dezember fand im Rathaus eine Briefmarkenausstellung (offene Klasse) mit internationaler Beteiligung und zeitgeschichtliche Ausstellung unter dem Titel "100 Jahre Rathaus Recklinghausen - Jubiläum und Geschichte(n)" statt. 13 Sammler stellten 21 Exponate zu geschichtlichen Ereignissen - z. B. Rathaus, Partnerstädte Recklinghausens, Deutsche Einheit und Geburt Europas - aus. Am Eröffnungstag konnte man Sonderumschläge und Sonderkarten käuflich erwerben. Ein kleiner Teil von ihnen besaß einen Sonderstempel. Der Sonderstempel stellt das Rathaus und das Stadtwappen dar, die beide 100 Jahre alt wurden. Die meisten konnte man frankiert in einen Sonderbriefkasten werfen. Diese wurden dann mit einem Sonderstempel versehen zugesandt. Das Publikum konnte während der gesamten Ausstellung als Jury fungieren. Wahlzettel, auf denen die ausgestellten Sammlungen aufgeführt sind, und eine Wahlurne standen bereit.

Das Interesse war groß, denn nach Abschluss der Ausstellung befanden sich 84 Wahlzettel in der Wahlurne. Die Auswertung ergab zwei erste und zwei dritte Preise. Sämtliche Teilnehmer werden auf dem Tauschtag am 1. Februar im Bürgerhaus Süd im Anschluss an die JHV Urkunden und Präsente erhalten. Der BSV bedankt sich an dieser Stelle für die Unterstützung bei unserem Altbürgermeister und Ehrenmitglied Theodor Uhländer sowie Frank Schwabe MdB für ihre Spenden, bei der Stadt Recklinghausen für die kostenfreie Erstellung der Festschrift, bei den in der Festschrift inserierenden Firmen, beim Umspannwerk Recklinghausen - Museum Strom und Leben, bei den Firmen Leuchtturm Albenverlag, Lindner Falzlos GmbH, Paulus-Buchhandlung und Tausch Floristik sowie dem BDPh für die Sachpreise.

Auf der Vestischen Briefmarkenbörse am 14. Dezember, die aus Kostengründen im Elisabeth-Krankenhaus stattfand, wurden zum sechsten Mal die Preise des Wettbewerbs "Kinder malen ihre Briefmarken" übergeben.

zurück

- 2009 -

Am 13. Januar verstarb nach langer schwerer Krankheit Eugeniusz Korn, der Vorsitzende des Briefmarkenvereins unserer polnischen Partnerstadt Bytom.

Auf der Jahreshauptversammlung am 1. Februar erhielten die Sieger und Teilnehmer der Ausstellung "100 Jahre Rathaus Recklinghausen - Jubiläum und Geschichte(n)" ihre Urkunden und Preise. Die beiden ersten Plätze teilen sich Manfred Otulak mit seiner Sammlung "Olympische Sommerspiele 1936 in Berlin" und Friedbert Wieddekind, der Exponate zum Thema "Was geschah in Deutschland zwischen 1871 bis heute?" präsentierte. Beide Philatelisten belegten auch den dritten Platz. Hier lauteten die Themen der ausgestellten Sammlungen "Olympische Winterspiele" und "KZ-Opfer und -Mahnmale". Ferner begrüßte unser Erster Vorsitzender unser jüngstes Mitglied, das auch tatsächlich unser jüngstes Mitglied ist. Henrik Schulte ist zehn Jahre alt und besucht mit seinem Vater unsere Veranstaltungen seit einigen Monaten regelmäßig. Wenig später unterschrieb noch ein weiterer Sammler das Beitrittsformular.

Einmal ist kein Mal, beim zweiten Mal hat man etwas wiederholt mit ab dem dritten Mal spricht man von einer Tradition. Ewald Zmarsly (Erster Vorsitzender des Briefmarkensammler-Vereins Recklinghausen e. V.) setzt diese Tradition fort, denn der BSV pflegt Kontakte zu den Briefmarkenvereinen in den Partnerstädten gemäß dem Vereinsmotto "Philatelisten haben Freude an der Welt und Freunde in der Welt". Zum vierten Mal besuchte er die Briefmarkenausstellung mit Sonderpostamt zum Fest der Briefmarke ("Fête du Timbre") in der französischen Partnerstadt Douai vom 28. Februar bis 1. März. Die regen Kontakte zwischen beiden Vereinen - die französischen Philatelisten stellten u. a. mehrfach bei Veranstaltungen des BSV Recklinghausen aus - sind ein Beleg für den Titel der Recklinghäuser Ausstellung "Freundschaft kennt keine Grenzen", die 2005 zum 40-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft stattfand.

Am 19. April, zum 25-jährigen Bestehen des Bürgerhauses Süd, präsentierten wir uns mit dem Quiz "Spielend lernen mit Briefmarken" und dem Wettbewerb "Kinder malen ihre Briefmarken".

Kontakte zu den philatelistischen Vereinen unserer Nachbarstädte werden von uns gepflegt. Hierzu gehört z. B. die gemeinsame Vorstandssitzung zwischen dem BSV Marl e. V. und einigen unserer Vorstandsmitglieder. Der Grund ist Vorbereitung der Briefmarkenwerbeschau mit Schachtpost des BSV Marl zu den Jubiläen 110 Jahre Zeche Auguste Victoria und 100 Jahre Grubenwehr. Wir danken unserem Ehrenmitglied Hans-Günter Sorger, der früher PS-Direktor auf der genannten Zeche war, dass die Zeche die Kosten für die drei Sonderbriefe, den Sonderstempel u. a. übernahm. Auf dieser Ausstellung, die vom 9. bis 10. Mai ein Teil des Jubiläums 50 Jahre BSV Marl bildete, war unser Vorsitzender mit der Sammlung "Glück auf - Schätze aus der Erde" vertreten.

Es ist schon eine Tradition, denn zum dritten Mal nahmen wir auf der Auftaktveranstaltung der städtischen Ferienaktion am 1 Juli teil, die unter dem Motto "Kinder dieser Erde versetzen Berge" in der Vestlandhalle stattfand. Wie zuvor waren wir mit dem Quiz "Lernen mit Briefmarken" und dem Wettbewerb "Kinder malen ihre Briefmarken" präsent.

zurück

- 2010 -

Ein seltenes Jubiläum gab es in diesem Jahr zu feiern. Unser Mitglied Karl-Heinz Döring ist seit 70 Jahren Mitglied unseres Vereins. Er wurde zusammen mit unserem Vereinshändler Karl-Heinz Biese, der seit 10 Jahren dem Verein die Treue hält, von unserem Vorsitzenden Ewald Zmarsly auf der Jahreshauptversammlung am 7. Februar geehrt.

Unser Verein ist auch bundesweit philatelistisch präsent. Ende 2009 wurde unser früherer Erster Vorsitzender, Karl-Heinz Mainczyk von der Deutschen Post AG Philatelie angeschrieben, weil sie eine Sonderpostkarte unseres Vereins (60 Jahre BSV Recklinghausen und Hinweis auf Städtepartnerschaft mit Akko in Israel) auf seiner Homepage sahen. Sie wollten gerne diese Karte in eine Klappkarte aufnehmen, die zur RUHR.2010 Kulturhauptstadt Europas herausgegeben werden sollte. Dies war leider aus technischen Gründen nicht möglich. Herr Mainczyk verwies daraufhin auf den derzeitigen Vereinsvorsitzenden, Ewald Zmarsly, der dieses Anliegen an unsere Schriftführerin, Ute Backenstoss weiterleitete. Sie kontaktierte daraufhin unsere Vorstandsmitglieder. Roland Schrader (Beisitzer) meldete sich bei ihr und stellte eine Karte zu diesem Anlass zur Verfügung. Diese Sonderkarte unseres Vereins aus dem Jahr 1984 - sie ist an den damals noch jungen Sammler Ewald Zmarsly adressiert - ist nun auf der Rückseite offiziellen Klappkarte der Deutschen Post abgebildet. Auf diese Weise leistete unser Verein einen kleinen Beitrag zur Kulturhauptstadt Europas.

Unser Verein ist ein lebendiger und aktiver Teil der Gesellschaft in unserer Stadt. Dies zeigt sich u. a. dadurch, dass wir uns für Bildung einsetzen. So stellte am 24. März unser Erster Vorsitzender, Ewald Zmarsly eine Ratspetition gemäß § 24 Gemeindeordnung NRW zur Erweiterung der Öffnungszeiten der Süder Zweigstelle auf die Ferienzeit. Als Gründe nannte er die hohe Auslastung der Bücherei und den großen Anteil von Menschen in dem Stadtteil, der in den Ferien zu Hause bleibt. Unsere Petition wurde am 28. April im Ratsausschuss Kulturpflege und Weiterbildung - dem E. Zmarsly als sachkundiger Bürger, d. h. stimmberechtigtes Mitglied angehört - behandelt. Man folgte einstimmig dem Vorschlag von Frank Cerny (SPD-Fraktionsvorsitzender), dass die Verwaltung Möglichkeiten zur Umsetzung, ggf. unter Verwendung von Mitteln des Förderprogramms "Stadtteil mit besonderem Erneuerungsbedarf", prüfen soll. Der Ausschuss beauftragte die Verwaltung, tätig zu werden. Die Verwaltung erarbeitete einen Plan über die Öffnung der Zweigstelle an den Vormittagen der letzten drei Dienstage in den Sommerferien. Der Rat stimmte am 28. Juni für den Plan der Verwaltung. Unser Verein bot daraufhin an diesen Tagen im Rahmen der städtischen Ferienaktion ein Programm für Kinder an. Zudem ließen Erwachsene ihre philatelistischen Nachlässe schätzen.

Ein weiterer Beitrag zur Bildung ist die Arbeitsgemeinschaft "Briefmarken". Auf Vorschlag von Ludger Schulte, dem Vater unseres - mit zwölf Jahren - jüngsten Mitglieds Henrik, führt unser Verein seit dem 6. September montags an der Dietrich-Bonhoeffer-Schule als Unterrichtsfach diese AG durch. An dieser Realschule sind Henrik Schüler und sein Vater Lehrer. In unserer AG lernen Schüler und Schülerinnen aus den 5. Klassen spielend mit Briefmarken und werden auf diese Weise dem Hobby Sammeln von Briefmarken näher gebracht. In der ersten Unterrichtsstunde suchten die Schüler Briefmarken aus der Wühlkiste, die sie selbstverständlich behalten durften. Es wurden in einer Tabelle die auf den Marken befindlichen Landesnamen und deren deutsche Bezeichnung notiert. Anschließend wurden die Hauptstädte zugeordnet. Hierbei schauten die Schüler im Atlas nach, wenn sie die Aufgabe nicht lösen konnten. Ferner wurden typische Produkte, bekannte Personen u. a. der genannten Länder aufgeführt. In weiteren Unterrichtsstunden suchten sich die Schüler einen Grundstock ihrer Sammlung aus, wobei die Sammlungen Themen als Inhalte haben. Anschließend erfolgte das Ordnen und Einsortieren dieser Marken nach Ländern und Sätzen. Die AG wird von Wolfgang Menne (zweiter Vorsitzender) und Ewald Zmarsly als freie Mitarbeiter betreut. Im Falle der Abwesenheit von einem der beiden übernimmt Ute Backenstoss (Schriftführerin und Jugendbeauftragte) die AG. Unser Verein dankt an dieser Stelle Herrn Schulte, der sich erfolgreich bei der Schulleitung für das Zustandekommen der AG einsetzte.

Am 10. Juli waren wir auf dem 3. Stadtteilfest am Drissenplatz mit dem Quiz "Spielend lernen mit Briefmarken" sowie dem Malwettbewerb "Reise um die Welt" vertreten. Die teilnehmenden Kinder erhielten vor Ort Preise.

Mit Quiz und Malaktion nahmen wir 15. Juli zum vierten Mal an der Auftaktveranstaltung der städtischen Ferienaktion in der Vestlandhalle teil. Der Malwettbewerb fand unter dem Motto der Veranstaltung "Hopp und flott - Ferien im Pott" statt. In den Sommerferien führten wir an den Tauschtagen - dienstags ab 16 Uhr - im Bürgerhaus Süd und den drei letzten Dienstagen von 10 bis 12 Uhr in der Süder Zweigstelle der Stadtbücherei die Veranstaltungsreihe "Sammeln von Briefmarken" im Rahmen der Ferienaktion durch.

Am 10. Oktober war der BSV im Rahmen des verkaufsoffenen Sonntags - wie in den beiden Jahren zuvor - in der Zweigstelle Süd der Stadtbücherei mit dem Malwettbewerb "Freunde in der Welt" präsent. Vom 2. bis 18. November führten wir zum siebten Mal am selben Ort den Abschluss der Aktion "Kinder malen ihre Briefmarken" durch. Das Motto lautete "Herbst und Winter - Zeit der Feste". Die Ausstellung der Siegerbilder für 2010 und Preisübergabe erfolgte am 12. Dezember auf der Vestischen Briefmarkenbörse im Bürgerhaus Süd.

Unsere Ausstellung "Geschichte, Gemeinsamkeit, Zukunft: 10 Jahre Städtepartnerschaft Recklinghausen - Bytom", die als "Offene Klasse" vom 11. bis 29. Oktober im Rathaus unter Schirmherrschaft unseres Bürgermeisters Wolfgang Pantförder stattfand, war der philatelistische Höhepunkt .Wie bei den Ausstellungen seit 2004 erstellte unser Vorsitzender das Plakat sowie mit unserer Schriftführerin Ute Backenstoss die Festschrift. Neun Sammler und unser Verein stellten 15 Exponate aus. Leider existieren seit dem Tod von Eugeniusz Korn, dem früheren Vorsitzenden des Briefmarkensammlervereins Bytom, im Januar 2009 keine Kontakte mehr zu den Philatelisten in unserer polnischen Partnerstadt. Aufgrund der Haushaltslage konnten diesmal weder Stadt noch Kreis den Druck der Festschrift übernehmen, sodass wir ihn finanzieren mussten. Wie bei früheren Ausstellungen im Rathaus konnten die Besucher die schönsten und/oder interessantesten Sammlungen wählen. Hierfür lagen Wahlzettel aus und wurde eine Wahlurne bereitgestellt. 90 Besucher warfen ihre Wahlzettel in die Wahlurne. Unser Vorsitzender bot montags und mittwochs Führungen an. Die Teilnehmer waren für die weiterführenden Informationen zu den Sammlungen dankbar. Ferner besuchte Ludger Schulte, Vater unseres jüngsten Mitglieds Henrik, mit seiner Klasse die Ausstellung. Auf dem Tauschtag am 7. November erhielten die Aussteller ihre Urkunden und Preise. Außerdem bekamen die Aussteller und einige Gäste der Ausstellungseröffnung Sonderbriefe zur Ausstellung mit Recklinghäuser Tagesstempel, die unser Vereinshändler Karl-Heinz Biese anfertigte. Diese Sonderbriefe können beim Vorsitzenden zum Preis von 2 € pro Brief bestellt werden.

zurück

- 2011 -

Auf der JHV am 6. Februar wurde ein neuer Vorstand gewählt. Er setzt sich wie folgt zusammen: Ewald Zmarsly (Erster Vorsitzender), Wolfgang Menne (stellv. Vorsitzender), Hans Doussier (Schatzmeister), Ute Backenstoss (Schriftführerin, Jugendbeauftragte und Webmaster). Als Beisitzer fungieren Karl-Heinz Biese (Vereinshändler), Ulrich Drossel, Wilfried Gollnick, Jonny Heinze (Katalog- und Gerätewart), Peter Lohmer (Vereinshändler) und Roland Schrader.

"Spannendes Sammeln" heißt die Ausstellung die im Umspannwerk Recklinghausen - Museum Strom und Leben durchgeführt wird. Das Museum präsentiert Vignetten sowie Werbekarten und Ewald Zmarsly zeigt Briefmarken, Briefe, Freistempel und Ersttagsblätter zum Thema Elektrizität. Die Ausstellung ist an Exponate der Dauerausstellung des Museums mit zahlreichen Exponaten zur Erzeugung, Verteilung und Anwendung von Elektrizität gekoppelt, sodass es einen Wiedererkennungswert gibt.

Vom 24. Oktober bis 11. November führten wir im Rathaus die Briefmarkenschau "775 Jahre Recklinghausen und andere Feste" als Offene Klasse durch. Die Exponate sollen sich möglichst mit Themen befassen, die in diesem Jahr begangen werden oder Jubiläen haben. So werden u. a. Exponate zu folgenden Anlässen ausgestellt: Geschichte Recklinghausens, 125 Jahre Automobil, 100 Jahre Entdeckung des Südpols, 65 Jahre Ruhrfestspiele Recklinghausen, 50 Jahre Amnesty International, 50 Jahre bemannte Weltraumfahrt, 2011 - Internationales Jahr der Chemie. Der Verein wird sieben Sonderbelege herausbringen. Sie kosten 2 € pro Stück.

nach oben